Schwächling oder kein Schwächling? Das ist hier die Frage

Fähigkeiten
 
Hallöchen, werter User. 
 
Schön, dass ich dich in der goldenen Mitte des Projekts „Wie erstellt man einen RPG-tauglichen Charakter?“ begrüßen darf. Heute gibt es ein paar Tipps zu Stärken und Schwächen, sowie Grundlagen zu den diversen Fähigkeitsbereichen zu erlesen. Viel Spaß!
 

1. Stärken/Schwächen

Zum Thema Stärken/Schwächen bei der Charaktererstellung habe ich bereits beim Thema „Persönlichkeit“ einige Worte verlauten lassen. Es ist wichtig, einen Charakter auszubalancieren. Also dass er von Beidem etwas hat. Das lässt ihn nicht nur lebensechter wirken und seine Glaubwürdigkeit verstärken, es wird ihn auch einfacher zu schreiben machen. Eine Person ohne Schwächen hat nämlich von vorn herein die riesige Schwäche, dass sie und ihr Schreiber der Meinung sind, keine Schwäche zu haben. Der Charakter müsste also stets so geschrieben werden, dass er von allen Anderen als perfekt angesehen wird und das ist nicht nur unmöglich, das wird auf Dauer auch ziemlich nervig.
Also lieber doch ein paar Schwächen zusammen suchen 😉 Spart Ärger und Arbeit.
 
Generell gilt hier: Weniger ist mehr. Such dir maximal eine handvoll Stärken aus, nochmal ein paar Schwächen und belasse es dabei. Nicht, dass du noch den Überblick verlierst 😉
 
Können
In diese Kategorie fällt alles, was der Charakter in irgendeiner Weise sehr gut kann oder gar nicht beherrscht. Man könnte die Stärken/Schwächen im Bereich des Könnens theoretisch auch unter die Fähigkeiten mischen, aber zwischen wirklichem Gut-Können bzw. Gar nicht können und einfachem Können bzw. vielleicht nur etwas können liegt ein Unterschied. Deswegen gibt es diese Trennung. Einfach um zu sehen, worin der Charakter super ist und worin halt nicht.
 
In diese Kategorie gehören auch Stärken/Schwächen im Umgang mit anderen Charakteren, sofern das nicht schon als Charaktermerkmal festgelegt wurde.
 
Materielles
Hier gehören all diejenigen Dinge hinein, die der Charakter nutzen (z.B. reich = viel Geld) bzw. die er nicht nutzen kann (z.B. arm = zu wenig Geld). Dinge wären hier z.B. Geld bzw. Wertgegenstände allgemein, Ausrüstung, Transportmittel, etc. Auch hier gilt, dass es sich um Gegenstände handeln muss, die sein Leben stark beeinflussen. Lebensmittel wird man hier kaum aufzählen, genauso wenig wie den Kleiderschrank des betreffenden Charakters.
 
„Falsche“ Schwächen
Oft liest man Sätze, wie „XY hat eine Schwäche für Katzen“. Dies ist mehr eine Redensart, als eine Schwäche. Schwächen beschreiben nur Dinge, die der Charakter nicht kann. Also müssten es zumindest Dinge sein, die der Charakter tun könnte oder mit denen der Charakter etwas tun könnte.
– Aber mit einer Katze kann man doch XYZ tun! –
Richtig. Man kann damit etwas tun. Aber was kann der Charakter denn mit der Katze tun? Wenn man so darüber nachdenkt, würde „hat eine Schwäche für Katzen“ in jedem Fall eher „kann nicht widerstehen Katzen, z.B. zu kraulen“ bedeuten.  Damit wäre die Schwäche geklärt. Der Charakter muss Katzen immer kraulen, sobald er sie sieht.
– Ist doch das Gleiche! –
Nein. Einfach aus dem Grund, weil sich unter der ersten Formulierung jeder etwas anderes vorstellt. Da gilt auch das Argument nicht, dass er halt einfach gegen alles, was man mit Katzen tun kann, schwach ist. Denn was bedeutet denn alles? Beschreibe doch lieber direkt, woran der Charakter scheitert, als dich hinter solchen Floskeln zu verstecken.

 

2. Fähigkeiten

Unter Fähigkeiten fällt, wie bereits erwähnt alles, was der Charakter in irgendeiner Form beherrscht. Hier ist es nicht wichtig, Schwächen hinein zu schreiben. Eher im Gegenteil: Schwächen wären sogar sinnlos, da eine Fähigkeit ja etwas positives ausdrückt. Eine Person muss nicht zu jeder Kategorie etwas beherrschen. Wichtig ist hier, dass die Fähigkeiten zu dem Charakter passen und die bisherigen Entwicklungsschritte bei der Auswahl berücksichtigt werden. Also: Geschlecht, Alter, Rasse, Beruf, Charakter. Ach und dass die Berufsfähigkeiten eingetragen werden. Des Weiteren werden hier nur Fähigkeiten eingetragen, die in irgendeiner Weise von den Vorgaben der Rasse abweichen. Außer die Fähigkeiten sind bewusst ‚unauffällig‘ gewählt. In dem Fall schadet es nicht, dies zu vermerken. „Charaker D hat im Bereich … die üblichen bzw. durchschnittlichen Fähigkeiten seiner Rasse.“ Oder so in der Art.
 
Es folgen die unterschiedlichen Kategorien, in die Fähigkeiten eingeordnet werden können. Natürlich kann man sie anders nennen und erweitern/aufteilen/verkürzen.
 
Physisch (körperlich) – „Körperliches Können“
Zum körperlichen Können gehört alles, das mit Stärke, Geschick, Ausdauer und Zähigkeit zusammen hängt. Es geht hierbei um Fähigkeiten, die rein dem Körper entspringen. Also nichts, wobei man denken muss oder andere Voraussetzungen, als den eigenen Körper, benötigt.
• Stärke: Kraft des Charakters
• Geschick: Fingerspitzengefühl, Beweglichkeit, Wendigkeit, Schnelligkeit
• Ausdauer: Wie lang kann der Charakter bei einer Sache bleiben, am Stück Laufen/Rennen, …
• Zähigkeit: Wie standfest ist der Charakter? Steckt er Schläge z.B. eher lässig weg oder fällt er direkt um.
 
Psychisch (geistig/intellektuell) – „Wissen & Anwenden“
Im Vergleich zu den körperlichen Fähigkeiten, geht es hier um das Wissen des Charakters. Dabei muss er mit dem Wissen nicht zwingend etwas tun können. Natürlich nutzt in den wenigsten Fällen ein Wissen, das nicht gebraucht wird. Das würde nach einer Weile sowieso wieder vergessen werden. Außer der Charakter hat daran so viel Interesse, dass er es immer und immer wieder wiederholt. Nehmen wir als Beispiel Latein. Nur die, die es wirklich interessiert (bzw. Mediziner und Biologen), geben sich länger, als die geforderten Schuljahre über, damit ab. Bei allen anderen verblasst die Erinnerung daran und verschwindet irgendwann ganz. Dies muss berücksichtigt werden, wenn der Charakter über ‚ungebrauchtes‘ Wissen verfügt.
 
Für alles andere gilt: Je mehr Wissen über etwas vorhanden ist, desto länger hat es gedauert, es zu erlernen. Das bedeutet, dass der Charakter eventuell wieder im Alter angepasst werden muss, sollte er über mehrere tiefgreifende Wissensgebiete verfügen.
 
Hier ein paar Beispiele für Fähigkeiten im Bereich des Wissens und Anwendens:
Sprachen, Wissen über den Umgang mit Rassenmitgliedern verschiedener Schichten, Wissen über Gepflogenheiten anderer Rassen/Kulturen, Spezialisierungen, Wissen über verschiedenste Dinge im Allgemeinen (z.B. alles über einen Verein wissen oder über verschiedene Pflanzen/Tiere)
 
Künstlerisch/Musisch/Technisch/… – „Handwerk“
Nun steht das Ausleben der kreativen Ader und des handwerklichen Geschicks im Mittelpunkt. Jede Fähigkeit, die etwas damit zu tun hat, Dinge zu erschaffen, fällt in die handwerkliche Kategorie. Sei es nun die Fähigkeit zu Komponieren, Gedichte zu verfassen, zu zeichnen, Roboter zu bauen oder jede nur erdenkliche Figur aus Holz zu formen. Das ist nur eine kleine Auswahl der riesen Kategorie der handwerklichen Fähigkeiten.
 
Waffenkunde
Soll der Charakter Fähigkeiten im Nahkampf oder/und im Fernkampf haben? Dann bist du in dieser Sparte richtig. Solang nicht mit Fäusten gekämpft wird (das würde in die Stärke Kategorie und damit zu den körperlichen Fähigkeiten gehören), kommt alles hier rein. Egal ob Fähigkeiten mit Dolchen, Schwertern, Pistolen oder anderen Waffen. Schreib noch dazu, wie gut der Charakter den Umgang mit der Waffe beherrscht, dann bist du hier fertig. Sollten Fähigkeiten mit mehreren Waffen vorhanden sein, gibt es meist eine ‚Hauptwaffe‘, die hauptsächlich genutzt wird und mit der der Charakter besser umgehen kann.
 
Magie
Sollte dein Charakter über magische Fähigkeiten verfügen (NUR RPGs mit Fantasy!), werden sie hier notiert. Über welche Magie gebietet er? In welchem Ausmaß beherrscht er die Magie? Kann er sie kontrollieren? Was können seine Zauber bewirken? Wie offen lebt er seine magische Seite aus? Wenn du diese Fragen beantwortet hast, ist der Bedarf an magischen Erklärungen gedeckt. Allerdings musst du bei der Beantwortung auf die Regeln des RPGs achten! In jedem RPG gibt es andere Magieformen, andere Gesetze der Magie, andere Arten, wie Magie gewirkt wird.
 
Sonstiges
Alles, was in die anderen Themen nicht hinein gepasst hat, findet hier seinen Platz. Es sei denn, diese Sparte würde mit sehr vielen Fähigkeiten gefüllt werden. Sollte dies der Fall sein, müsste zumindest versucht werden, weitere Kategorien zu schaffen. Gibt es Ähnlichkeiten? Überthemen? Können notfalls auch mehrere Fähigkeiten zusammen gefasst werden? Diese Fragen helfen bei der Ordnung von sonstigen Fähigkeiten.
 

3. Schlusswort

Ich weiß, dass ich mich wiederhole, wenn ich schreibe, dass alles zusammen passen muss. Die Fähigkeiten müssen mit allen bisher festgelegten Punkten im Einklang sein. Sollten sich aufgrund der Fähigkeiten z.B. Charakterzüge ändern müssen, dann sollten sie geändert werden. Mir ist wohl bewusst, dass man sich schwer vorstellen kann, was zusammen passt und was nicht, wenn man nicht schon ein wenig Erfahrung hat. Deswegen: Keine Scheu haben und andere Leute nach ihrer Meinung zum Charakter fragen, wenn man sich unsicher ist.
 
In dem Sinne.
Grüße,
ich